Balance

Diese Welt ist „bi-polar“. Was heißt das eigentlich?

Zunächst meint es sicherlich das Offensichtliche, wenn Sie aus dem Fenster sehen, ist es offensichtlich: Tag UND Nacht. Dann wird es klar, wenn Sie sich in Ihrer Umgebung umsehen: Mann UND Frau /alt UND jung /glücklich UND unglücklich /erfolgreich UND gescheitert. Und dann können wir weiter verfeinern: stark UND schwach, groß UND klein, hell UND dunkel, Sommer UND Winter usw. Wir leben in dieser Welt, die doch so offensichtlich von Gegensatzpaaren geprägt ist und deren Natürlichkeit das Verbinden von unterschiedlichen Kräften zu sein scheint und versuchen …. “alles richtig zu machen“,“keine Fehler zu machen“,“ nur das Gute zu tun“ …. merken Sie was?

Ja, genau, lange kann das nicht gut gehen, weil wir uns mit diesem Anspruch gegen die natürlichen Gegebenheiten stemmen. Die natürliche Gegebenheit wäre: richtig UND falsch – gut UND schlecht. Beides und zwar genau zu je 50%.

Viele meiner Klienten reagieren mit einem tiefen, unbewussten Ausatmen, wenn sie im Gespräch erfahren, dass „falsch“ auch sein darf. Ja, nicht nur sein darf, sondern sogar sein muss, weil es einfach Teil der Natürlichkeit dieser Welt ist.

Haben Sie es einmal an sich selbst beobachtet?: je mehr Sie versuchen etwas „richtig“ und „gut“ zu machen, desto verspannter werden Sie, desto anstrengender ist das Ganze und am Ende gelingt es häufig doch nicht so richtig zufriedenstellend. Je entspannter Sie an ein Projekt rangehen, es einfach neugierig betrachten, es so geschehen lassen, wie es sich entwickelt, desto entspannter sind Sie und meistens gelangen Sie so zu erstaunlichen Ergebnissen.

Uns allen geht die Balance in unserem Alltag unmerklich verloren. Da ist die Balance zwischen dem Innen und dem Außen

Innen: wie nehme ich in mir wahr: mich selbst, andere Menschen, Situationen

Außen: wie werde ich von außen wahrgenommen und reagiere dementsprechend?

Innen: wie fühle ich mich in mir

Außen: was verlange ich mir ab, im Außen zu leisten, darzustellen?

Aber da ist auch die Balance zwischen Entspannung + Anspannung. Oder die Balance zwischen Ruhen + Tun. Alle unsere Lebensbereiche und Lebenserfahrungen sind letzten Endes bi-polar – beinhalten immer zwei Pole, zwei Kräfte.

Gesundes, kraftvolles Leben gelingt, wo ich bereit bin, MIT BEIDEN Kräften zu leben, wo ich nicht mehr ausgrenzen, abgrenzen, urteile, sondern zu dem Tag UND der Nacht, zu dem Richtig UND dem Falsch ein liebevolles „JA“ sage.

„Dort, wo alles in Balance ist, funktioniert alles“, sagt ein altes chinesisches Sprichwort.

Dort, wo Dys-Balance auftritt lohnt es sich, Hilfe in Anspruch zu nehmen, um möglichst schnell wieder in eine gut balancierte Lebensqualität zu gelangen.

Immer eine gute Balance wünscht Ihnen   Susann Sontag